25 Jahre Orfgen

Let's celebrate!

Wir feiern. Die Zeitschrift creativ verpacken fragt. Unsere Chefs antworten: Fast 25 Fragen an Orfgen Marketing.

1

Seit wann gibt es Ihre Agentur?

Gegründet wurde Orfgen Marketing am 01. Mai 1994. Was ein sehr schönes Datum ist, denn es bedeutet, dass wir dieses Jahr 25 Jahre alt werden.

2

Wie kam es zur Gründung?

Mit viel Optimismus, Mut und dem Glauben an die eigenen Ideen. Also eigentlich so, wie wir auch heute arbeiten. Grundlage von Orfgen Marketing war schon immer ein festes Fundament. Damals war es der erste Kunde. Heute ist es die Leitidee, auf der alle unsere Arbeiten fußen. Seitdem hat sich einiges getan: Heute arbeitet Orfgen Marketing für Sportmarken wie den FC Schalke 04 sowie für Weltmarktführer wie LIDL, Henkel, ifm und dormakaba.

3

Woher kommt der Agenturname und was bedeutet er?

Orfgen ist der Familienname des Gründers Rainer. Auf seinen Werten basiert die Agentur. Seit 2015 ist der Generationenwechsel eingeleitet: Tochter Ninetta Orfgen übernimmt, gemeinsam mit ihrem Vater die Leitung der Agentur. Mit dem Ziel, in den nächsten 25 Jahren für bestehende und auch für neuen Werte zu stehen. Ihr internationaler Background hilft ihr dabei: mehr als zwei Jahre hat Ninetta Orfgen in den USA bei Select NY die großen Beauty-Marken wie COTY, Swarovski und Christina Aguilera betreut.

4

Wie viele Mitarbeiter gibt es mit welchen Arbeitsschwerpunkten?

Wir sind ein Team von 40 Leuten, Berater, Designer, Fotografen, Redakteure, Mediengestalter, und Reinzeichner, die miteinander einem Leitbild folgen: Wir denken global und machen daraus das Beste für unsere Kunden.

A little party never killed nobody!

5

Welche Schwerpunkte setzt Ihre Agentur?

Markenkommunikation, Verpackungsdesign und technische Dokumentationen. Aus dieser Kombination kann ganz Großes entstehen. Beispiele:

Für die Lidl-Eigenmarke „Powerfix” haben wir nicht nur die äußere Verpackung, sondern noch viel mehr drumherum entwickelt: nämlich den Markenauftritt für 28 Länder und sämtliche Produkte, von der Latzhose bis zum Ratschen-Set.

Für die Geschäftsreise-Experten baldaja haben wir einen komplett neuen Markenauftritt entwickelt. Natürlich all inclusive. Das Ergebnis: baldaja hat sich super entwickelt und ist heute einer der führenden Dienstleister im Bereich Travel Management.

Weil es im Fußball ums Gewinnen geht, hat uns der FC Schalke 04 für sein neues Mitglieder-Programm engagiert. Das Ergebnis: 12.000 neue Schalke-Mitglieder innerhalb eines Jahres 2.500 mehr als der BVB.

6

Welches Selbstverständnis/welche Philosophie haben Sie? Wie unterscheiden Sie sich von anderen?

Alles, was wir machen, muss im Markt funktionieren. Unser Design und unsere Strategien sollen kreativ und einzigartig, aber auch intelligent und richtig sein. Wir haben unsere Arbeit gut gemacht, wenn Kunden und Verbraucher auf unsere Verpackungen, Designs und Marketing-Ideen positiv reagieren.

7

Welche Anforderungen muss ein Designer heute erfüllen und welche Verantwortung hat er dabei?

Pinterest, behance und Co. machen es Designern heute leicht, sich zu präsentieren. Allerdings sieht man dort zu viel oberflächliches und fehlerhaftes Design, dass sich nicht mit der Zielgruppe auseinandersetzt. Wer sich wirklich von der Masse abheben will, braucht Talent, Leidenschaft, Disziplin und – vor allem – Qualität. Das ist heute nicht anders als früher. Was sich geändert hat, ist die Vielfalt der Umsetzungsmöglichkeiten. Ein Designer muss heute umso mehr auch die Fähigkeit haben, ein Team von Spezialisten zu führen, sofern man sich nicht auf ein Thema fokussieren will. Neben dem Talent und der Fähigkeit, dieses umzusetzen, muss ein Designer seine Konzepte, Ideen und Designs natürlich auch verkaufen können.

Zur Verantwortung gehört mehr und mehr das Thema Nachhaltigkeit. Verpackungsdesign ist nie nur Optik, sondern stets auch ein Statement der Marke: „Wofür stehe ich?“ „Welche Werte will ich vermitteln?“ Es wird immer noch zu viel diskutiert und zu wenig realisiert. Das Verständnis ist da, jedoch entscheidet oft der Preis gegen den nachhaltigen Gedanken. Wir sehen es als unsere berufliche Verantwortung, das Thema weiter zu pushen und als persönliche Verantwortung, dies auch im privaten Umfeld zu leben.

Als unsere persönliche Motivation nehmen wir gerne das Zitat von David Carson (natürlich mit Humor betrachtet): Graphic design will save the world, right after Rock and Roll does.

»Graphic design will save the world, right after Rock and Roll does.« David Carson

8

Was macht Ihnen am meisten Spaß an Ihrem Beruf?

Sich täglich mit neuen Herausforderungen zu beschäftigen. Jede neue Marke erfordert es, in diese einzutauchen und sie zu verstehen, um daraufhin das Erscheinungsbild oder das einzelne Produkte zu formen. Jede Auseinandersetzung mit der Zielgruppe – und wie wir diese erreichen können – ist spannend. Das bedeutet, niemals zufrieden zu sein mit dem, was wir getan haben. Wir wollen Marken stetig weiterentwickeln und besser machen.

9

Wo wollen Sie hin? Wovon träumen Sie? Für welchen Kunden würden Sie leidenschaftlich gerne arbeiten?

Wir träumen von mutigen Marken. Und davon, niemals den Spaß und die Leidenschaft an unserer Arbeit zu verlieren. Wir wollen uns in Zukunft noch stärker auf den Bereich der Konzeption und des Designs von Verpackungen im Bereich der Eigenmarken fokussieren. Hier haben wir jede Menge Erfahrung und große kreative Expertise. Und wir sehen, dass einige Marken im Handel noch Luft nach oben haben.

10

Wie wichtig ist es, neben der kreativen Leistung, sich auch mit neuen Herstellungs- und Druckverfahren auseinanderzusetzen?

Neugier tötet vielleicht die Katze, aber niemals den Designer. Es sollte zur Grundeinstellung gehören, die Augen offenzuhalten und sich ständig fortzubilden. Immerhin liefern Herstellungs- und Druckverfahren Anreize und Inspirationen für die Umsetzung unserer täglichen Arbeit.

11

Wie machen Sie sich mit neuen Technologien, Druckverfahren usw. vertraut?

Messen, Kongressen und in Gesprächen mit Druckereien. Aber auch Magazine und viele Online-Medien helfen uns hierbei sehr gut.

12

Welche Anforderungen muss eine Agentur heute erfüllen und welche Verantwortung übernimmt sie?

Eine Agentur muss heute viel schneller reagieren können. Die Hierarchien müssen dafür flacher definiert sein. Gleichzeitig muss eine Agentur Räume für Inspiration und freiem Denken schaffen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Qualitätskontrollen sollten neu definiert werden, um auch in schnellerer Geschwindigkeit den Anspruch an Präzision nicht zu verlieren.

13

Wie präsentieren Sie sich einem potentiellen Kunden?

Vor allem menschlich. Als Team. Denn es ist immer noch People-Business. Dann unsere Kompetenzen. Damit man weiß, was man bekommt.

Wer kopiert verliert.

14

Welche Botschaften haben Sie an den Markt und Ihre Kunden?

Wer kopiert verliert.

15

Wo liegen die Stärken der Agentur?

Mit 25 Jahren Erfahrung wissen wir, was eine gute, innovative Idee ist und wie man sie umsetzen kann. Wir bieten vom Konzept & Design bis hin zur Fertigstellung den vollständigen Prozess an. Das beinhaltet Übersetzungen in über 20 Sprachen wie auch Fotografie. Wir sind flexibel in der Umsetzung und arbeiten in allen Bereichen mit internationalem Fokus.

16

Wie kann sich eine Agentur heute weiterentwickeln?

Durch Qualität. Menschliche Qualität: Kunden wollen gut beraten werden, in einer Welt in der sich täglich alles ändert. Kreative Qualität: Nur wer besser ist als der Wettbewerb gewinnt langfristig. Prozess-Qualität: Timings halten, Fehler auf ein Minimum reduzieren.

17

Wo sind Sie anders als Wettbewerbsagenturen?

Wir sind spezialisiert auf Markenkommunikation, Verpackungsdesign und technische Dokumentationen. Diese Kombination ist einzigartig.

Daraus ergibt sich ein ungewöhnliches, aber schönes Team-Setup aus Redakteuren, Mediengestaltern, Designern, Beratern und Fotografen.

Unsere Mitarbeiter bringen Erfahrungen aus internationalen und großen Netzwerkagenturen mit. Unser gefestigter Pool aus Freelancern sitzt in Berlin, Hamburg, Amsterdam und Düsseldorf.

Wir arbeiten gern zusammen, denn daraus entwickeln sich Ideen, die unsere Kunden weiterbringen.

25

Worauf kommt es an, wenn Sie für Marken arbeiten?

Die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung ist Vertrauen. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Marke und Agentur können faszinierende Ergebnisse entstehen. Wenn wir die Ziele einer Marke kennen, ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse, können wir der Marke zum Erfolg verhelfen.

Kurz: Wir sind immer nur so gut, wie es die Marken, mit denen wir arbeiten, zulassen.

Über Gratulationen und Glückwünsche jeder Art freuen wir uns sehr:

hallo@orfgen.net

Das Interview wurde von der Fachzeitschrift creativ verpacken geführt. www.creativverpacken.de